Filme produzieren im Deutschunterricht

Mit Schülern lassen sich im Rahmen des Deutschunterrichts super Filme produzieren. Es lohnt sich, sich die Zeit dafür zu nehmen: Zum einen wird dies nicht nur vom KC vorgeschlagen, sondern es ist auch didaktisch sinnvoll (in meinem Beispiel haben die Schüler eine zuvor analysierte Kalendergeschichte filmisch umgesetzt – dabei erfolgt u. a. eine Übertragung der im Text entdeckten sprachlichen Auffälligkeiten insbesondere an Schlüsselstellen in die „Filmsprache“ und damit ein vertieftes Verständnis). Zum anderen habe ich zuvor noch nie eine hundertprozentige Schüleraktivierung über mehrere Stunden erlebt – die Schüler finden es toll, Filme zu machen, und setzen sich für dieses Projekt freiwillig auch in der Freizeit ein.

Vorgegangen bin ich dabei folgendermaßen:

Die Filme haben die Schüler in meinem Beispiel im Anschluss an eine Einheit zu Anekdoten und Kalendergeschichten in der Klasse 7 produziert. Dafür war es zunächst notwendig, dass die Schüler Grundlagen der Filmsprache (Einstellungsgrößen, Perspektiven etc.) kennenlernen. Hier finde ich das Material auf „Planet Schule“ tauglich (Film-Ausschnitte als Einstieg: https://www.planet-schule.de/wissenspool/filmbildung-in-der-grundschule/inhalt/sendung.html; Arbeitsblätter: https://www.planet-schule.de/wissenspool/filmbildung-in-der-grundschule/inhalt/unterricht/einstellungsgroessen.html). Allerdings ist zu beachten, dass es sich hier um Material handelt, das für die Grundschule konzipiert wurde – für die Unter- und Mittelstufe, finde ich, ist das Material aber für ein erstes Kennenlernen ebenso geeignet und sinnvoll. Mir hat es damals gereicht, die Einstellungsgrößen intensiver zu behandeln, für die Kameraperspektive haben aus meiner Sicht der Filmbeitrag und ein kurzes Nachgespräch gereicht. Zeitlich sollte hier eine Einzelstunde reichen.

Im Anschluss sollten die Schüler die Möglichkeiten der filmischen Arbeit am iPad kennenlernen. Hierfür habe ich die App „iMovie“ genutzt. Der große Vorteil ist hier, dass die Schüler mit der Erstellung von stark vorstrukturierten „Trailern“ beginnen können. Bei diesen Trailern ist das „Drehbuch“ (Storyboard) quasi vorgegeben, die Schüler müssen nur geforderte Filmausschnitte in der geforderten Einstellungsgröße und Perspektive erstellen. Dabei lernen sie die Umsetzung und Wirkung der Filmsprache sowie die App praktisch kennen. Außerdem sind die Ergebnisse häufig sehr unterhaltsam und sollten, wenn die Schüler einverstanden sind, über den Beamer präsentiert werden.

Sinnvoll ist es hier, das Vorgehen für das Erstellen eines Trailers in iMovie kurz über den Beamer zu erklären. Keine Angst, die App ist insbesondere bei den Trailern weitgehend selbsterklärend.

Für die Erstellung (und evtl. Präsentation) der Trailer sollte eine Doppelstunde eingeplant werden.

Nun geht es an die Produktion der Filmclips. In meiner Einheit sollten die Schüler innerhalb von einer Einzelstunde in Kleingruppen zunächst ein Drehbuch auf Basis der Textgrundlage verfassen (ein Beispiel dafür ist unter den Arbeitsblättern auf „Planet Schule“ zu finden). Im Anschluss daran wird der Film produziert. Die Schüler brauchen die App „iMovie“ dafür zunächst nicht (die eignet sich hier vor allem zum Schneiden des Films), es reicht vollkommen die Videokamera der iPads (oder anderer Geräte), mit der sie ihre Filmsequenzen gemäß Drehbuch produzieren.

Sind alle Filmsequenzen abgedreht, kommt iMovie wieder zum Einsatz. Hier können die Sequenzen ausgewählt und daraus ein Film produziert werden, indem die Sequenzen z. B. gekürzt, arrangiert oder sogar durch Texte, Musik oder andere Audioaufnahmen (auch Nachsynchronisationen sind möglich, s. App „Garageband“!) ergänzt werden.

Theoretisch können die Schüler auch in ihrer Freizeit drehen. Wesentlich ist aber, dass sie die entstandenen Sequenzen in eine Cloud hochladen, um diese im Unterricht zu einem Film zusammenfügen zu können. Alternativ können die Schüler aber natürlich auch ein eigenes Schnittprogramm nutzen, in dem sie sich schon auskennen. Dieses sollte aber für die Arbeit in der Schule zur Verfügung stehen. Für das Filmen und Schneiden müssen die Schüler ausreichend Zeit zur Verfügung haben. In meiner Einheit zu den Kalendergeschichten habe ich dafür jeweils eine Doppelstunde eingeplant.

Die Präsentation und Nachbesprechung der fertigen Filme haben wir dann als „Kino-Stunde“ gestaltet, die bei allen Schülern als Abschluss der Einheit gut ankam.

Ein Hinweis noch am Schluss: Ein Problem bei der Arbeit mit den schuleigenen iPads ist das Speichern der Filmsequenzen und fertigen Filme. Diese können und sollten natürlich nicht auf den iPads verbleiben, da sie sonst für alle anderen Schüler verfügbar sind. Wichtig ist es also, die Schüler dafür zu sensibilisieren und dazu anzuhalten, die Sequenzen, Filme und Trailer gegen Stundenende von den iPads zu löschen. Die einfachste Speichermöglichkeit ist das iserv-Konto der Schüler.

Aber Achtung: Über den Browser lassen sich die Filme nicht erfolgreich hochladen! Die Schüler müssen sich dafür über die App „Documents“ bei iserv anmelden (wie das geht, wird zum Beispiel in der „Lehrer“-Gruppe auf iserv erklärt: Lehrer – Anleitungen iserv, Technik – Scannable und Documents oder auch hier als Video). Dann laden die Schüler die gewünschten Dateien in Documents in ihre eigenen iserv-Dateien hoch und können so jederzeit darauf zugreifen. Wichtig auch hier: Im Anschluss müssen sich die Schüler unbedingt wieder bei Documents abmelden – sonst haben andere Schüler auf das iserv-Konto eurer Schüler Zugriff! Es lohnt sich also, für das Speichern der Dateien mindestens 10 Minuten am Stundenende einzuplanen!

Christiane Maucher

Tablet-Einweisungen – aktualisiert

Aktuell sind keine Termine mehr vorgesehen, bitte sprecht uns an, wenn ihr eine Einweisung wünscht, wir setzten gerne neue Termine an!

Wir bieten an folgenden Terminen Einweisungen für die Arbeit mit den Tablet-Koffern an:

Tag Datum Stunde/ Zeit Raum Wer macht es?
Do 16.3. 7. Lehrerzimmer Franz
Fr 17.3. 6. Lehrerzimmer Jan
Di 21.3 5. Lehrerzimmer Franz
Fr 24.3. 3. Lehrerzimmer Franz
Di 28.3. 5. Lehrerzimmer Franz
Di 4.4. 7. Lehrerzimmer Franz

Darüber hinaus sprecht uns einfach an! Wenn es Fragen zu den Koffern oder Bedarf für weitere Einweisungen gibt schauen wir gerne, wie wir helfen können oder wann wir einen weiteren Termin ermöglichen können!

Außerdem gibt es die Sprechstunden der AG bzw. sprecht uns bei Fragen und Wünschen einfach jederzeit an!

Datenaustausch zwischen iPad und IServ

Edit 02.2018: Leider ist Transit im App-Store nicht mehr verfügbar  😔

Auf den Tablet-Koffern ist die kostenlose App Documents 5 installiert mit der die Schüler die Möglichkeit haben Dateien zwischen iPad und IServ zu verschieben.

Wie Documents durch die Schüler für den Datenaustausch mit IServ eingerichtet werden muss zeige ich in einem kurzen Video – wichtig ist am Ende den auf Documents eingerichteten Server unbedingt wieder zu löschen, damit nicht nachfolgende Nutzer des Tablets Zugang zu den Daten ihres Vornutzers erhalten!

Für den Gebrauch durch den Lehrer hat Transmit in meinen Augen gegenüber
Documents einige entscheidende Vorteile, die es vor allem ausspielen kann, wenn ich im täglichen Einsatz auf den Datentransfer zwischen unterschiedlichsten Speicherorten angewiesen bin.

Der Nachteil (der eigentlich keiner ist, wenn man bedenkt dass man eine funktionale und werbefreie App erhält!) vorweg: 9,99€ im Einzelkauf (4,99€ im VPP)

Den größten Vorteil sehe ich darin, dass ich Transmit in fast jeder App unter „Datei Senden an App“ auswählen kann und darüber direkt meinen gewünschten in Transmit hinterlegten Server auswählen kann. Transmit fungiert dabei dann sozusagen als Schleuser, die Datei wird nach ein paar Klicks durchgeleitet.

Bei Documents  wird die Datei hingegen abgelegt, dann wechsele ich in die App um die Datei weiterzuschicken. Transmit erspart mir so einerseits einige Klicks aber vor allem spart es Speicherplatz, da die Datei nicht zwangsweise zwischengelagert werden muss!

Um es selbst zu überprüfen schaut euch unter Einstellungen –> Allgemein –> Speicher- & iCloud-Nutzung den aktuellen Speicherbedarf beider Apps an, erstellt dann ein schönes langes Video und verschiebt es einmal mit Documents und einmal per Transmit auf einen entfernten Speicherort und vergleicht anschließend erneut den Speicherbedarf beider Apps 😎

Ganz allgemein enorm hilfreich um auf die Daten auf dem eigenen Rechner zugreifen zu können ist die Einrichtung des Selbigen als SFTP-Server. Das ist gar nicht so schwierig, es gibt eine englischsprachige Anleitung um den eigenen Mac als Server zur Nutzung mit Transmit einzurichten! Auf diese Weise kann ich solange Mac und iPad das gleiche WLAN nutzen auf sämtliche Daten des Mac zugreifen und Sie den Apps auf dem iPad zur Verfügung stellen! Windowsrechner können natürlich ebenso als FTP-Server fungieren!

Auf den SFTP-Server können dann sowohl Dokuments als auch Transmit zugreifen und so Daten vom eigenen Rechner auf das iPad übertragen.

Tablet-Koffer – Nutzungshinweise

Nun sind die Koffer bereits einige Tage im Einsatz, der Buchungsplan auf IServ zeigt deutlich, wie rege sie genutzt werden!

Tragt sie bitte nicht die Treppen hoch, Schlüssel für die Fahrstühle befinden sich in der kleinen Tasche im Deckel!

Folgende Hinweise zu deren Nutzung, die in den ersten Tagen auffallen:

  • Wichtig: Die Schüler müssen sich zu Stundenbeginn einmal mit dem Gerät auf IServ registrieren! Am Ende der Stunde müssen Sie sich unbedingt wieder abmelden um nicht Gefahr zu laufen, dass Schüler in der folgenden Stunde ihren Account nutzen können. Eine automatische Abmeldung erfolgt immer erst nach 2 Stunden!
  • Wollt ihr mit Office arbeiten (Word, PowerPoint …) müssen sich die Schüler am Gerät mit ihrem Office365- Account anmelden! Informiert die Schüler rechtzeitig über euer Vorhaben und weist sie darauf hin, dass Sie dazu die Registrierung bei Office365 bereits durchgeführt haben müssen. Dazu hatten Sie zum Schuljahresbeginn eine Mail erhalten, die Anleitung findet ihr auch auf IServ, stellt sie den Schülern nochmal zur Verfügung. Vorteilhaft bei der Arbeit mit Office ist, dass Sie dann direkt mit ihrem OneDrive (Online-Dateiablage von Microsoft) verbunden sind und dort ihre Dateien automatisch gesichert werden – sie können auch daheim darauf zugreifen und an ihren „Produkten“ weiterarbeiten. Vergessen sie allerdings am Stundenende sich abzumelden, können die nachfolgenden Schüler mit dem Account des Vorgängers arbeiten und dessen Dateien verändern und löschen … also wichtig2: unbedingt am Stundenende an die Abmeldung denken!
  • Plant am Stundenende eine ausreichend lange Phase ein, in der die Schüler ihre Daten sichern und sich überall (IServ, Office365) wieder abmelden können! Zu Datensicherung und -austausch werden wir demnächst gesondert eine Fortbildung anbieten!
  • Wenn ihr Einsätze plant in denen Videos geschaut werden sollen, fordert sie zuvor auf ihre eigenen Kopfhörer mitzubringen.
  • Ein Anleitung, wie die Schüler aus anderen Apps heraus auf IServ speichern können und was dabei zu beachten ist folgt noch!

Tablet-Koffer

Mit Beginn des 2. Halbjahres 16/17 wurden zwei Tablet-Koffer angeschafft, jeweils bestückt mit 16 iPad Air2.

Diese können per IServ für den Unterricht gebucht werden. Mit 16 Geräten können in einer Klasse je zwei Schüler gemeinsam an einem Tablet arbeiten, wollt ihr eine 1:1-Situation könnt ihr gerne auch beide Koffer parallel buchen und einsetzen!

Diese werden mit Hilfe des MDM-Systems „Zulu-Desk“ gemanagt, was es uns Lehrern ermöglicht, die Geräte im Unterricht zielgerichtet und komfortabel zu steuern.

Wie genau das funktioniert – dazu wird die AG Medien in Kürze Einweisungen anbieten. Einen Überblick erhaltet ihr bereits hier!

Um die Koffer-Tablets mit eurem eigenen iPad steuern zu können benötigt ihr die App ZuluDesk – Teacher.

Welche Apps auf den Geräten bisher installiert sind entnehmt bitte der folgenden Tabelle, Bitten bezüglich der Installation bestimmter (fachspezifischer) Apps sind direkt an Lutz zu richten!

Koffer-Apps

  
PagesAbi Deutsch (Cornelsen)
KeynoteDocuments Anleitung, Datentransfer zu IServ
NumbersScannable
WordDigitale Schulbücher
ExcellScook
PowerPointBundestag
SwayGesetzesbücher und Gesetze
OneNoteBundesrat
MindmapperPrezi Viewer
Popplet liteThinglink Beispiele u. Anleitung
Voice Record ProDeutsche Klassiker in Erstausgaben
QrafterSocrative student
BaiboardQuizlet
Aurasma Tutorial zu AurasmaStopMotion StopMotion im Unterricht
Actionbound Action am MarianumPhotoshop
GarageBandVeescope Live
iMovieAdobe Sketch
iTunesUAdobe Spark Page
Formelsammlung DudenAdobe Spark Video
Isotope BrowserMerck PTE
NB - Electrical LabSpectrumView
RadioactivitySchallanalysator
Skitch