Digitale Lernbegleitung – einheitliche Vorgehensweisen

Bei der Arbeit mit den digitalen Lernbegleitern im Jahrgang 8 zeigt sich, dass es Sinn macht, in einigen Bereichen seitens der unterrichtenden KollegInnen auf Einheitlichkeit zu achten, dies betrifft vor allem die Bereiche:

Digital vs. analog?
  • digitale Schulbücher
  • Apps
  • Speicherorte

Bezüglich der digitalen Schulbücher sollte innerhalb der Fachgruppen entschieden werden, ob in einem Jahrgang mit dem analogen Buch, dem digitalen Schulbuch oder der sogenannten „PrintPlus“- Version (gedrucktes Buch + digitale Version) gearbeitet werden soll – momentan ist für letztere je Schüler ca. 1€ an Mehrkosten zu veranschlagen, bevor ihr aber eine Klassenlizenz bestellt, fragt erst beim Verlagsvertreter nach, momentan geben die „in der Übergangsphase“ die Codes auf Anfrage noch kostenlos heraus! Der Preis für eine Jahreslizenz eines rein digitalen Buches entspricht meist etwa 1/3 des Preises des gedruckten Buches – dies variiert aber z.T. erheblich von Verlag zu Verlag!

Wichtig ist, einheitlich innerhalb der Fachgruppe zu verfahren um keine Unruhe und (Neid-)Debatten innerhalb des Jahrgangs auszulösen. Bitte gebt eine kurze Info darüber an die AG Medien weiter zu geben, damit wir einen Überblick behalten und künftig auch nach Lösungen suchen können, die zahlreichen Codes, die die Schulbuchverlage uns für die digitalen Versionen zuschicken, irgendwie sinnvoll zentral zu verwalten.

Einheitlich muss auch bei der Nutzung zentraler Apps verfahren werden – welche Apps installiert sein sollten hatte ich schonmal zusammengestellt, bei der kommenden Einführung werden sicher nach den Erfahrungen des ersten Jahres ein paar Weitere hinzu kommen. Wenn ihr eine weitere App nutzen wollt, bitte wir um eine kurze Info/ Rücksprache mit der AG Medien!

Für die SchülerInnen eine große Herausforderung ist das Stichwort „Datenhygiene“ – was speichere ich wie und wo so, dass ich es auch wiederfinde?
Wichtigste Grundregel: IServ ist der zentrale Speicherort! Wenn die Kinder sich daran streng halten und aus jeder App heraus ihre Dateien in ihre privaten Ordner (je nach Fach sortiert und mit Datum versehen…) auf IServ auslagern, wird der Speicher des digitalen Lernbegleiters geschont und auch bei dessen Totalausfall (-verlust) sind alle damit erstellten Daten weiterhin verfügbar! Um als SchülerIn den Überblick über Heft und Dateien zu behalten sollte bei jeder Arbeit mit dem Lernbegleiter ein kurzer Logbucheintrag ins Heft erfolgen.

Wir hatten das Ganze (Infos zur Datensicherung und Heftführung) schonmal in einen Blogartikel etwas ausführlicher beschrieben. Für die Arbeit mit den Klassen haben wir zu diesen Themen ein Arbeitsblatt erstellt, welches in angepasster Form fortan auch in ITG in der 5 eingesetzt wird.

15 Monate Schul-Cloud – ein persönlicher Blick

UnsereTeilnahme am Projekt HPI Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institutes (HPI) in Zusammenarbeit mit dem nationalen Excellence-Netzwerk MINT-EC hat sich inzwischen gejährt. Ein rundum spannendes Projekt, an dem teilzunehmen in vielerlei Hinsicht ein Gewinn ist, wenngleich sicher auch Schwierigkeiten in der Umsetzung auf unterschiedlichen Ebenen zu konstatieren sind.

Den Beginn des Projektes markierte neben unserer Interessensbekundung und Auswahl als Pilotschule das Schul-Cloud-Forum im April 2017. Hier haben wir Lehrkräfte einen ersten Einblick in die HPI Schul-Cloud bekommen, auch wenn diese aufgrund des Kick-Offs und dem damit verbundenen Start des Projekts noch über recht wenige Funktionen verfügte und bei uns Lehrern zunächst für Enttäuschung sorgte. Im Laufe des letzten Schuljahres nahm die HPI Schul-Cloud dann aber funktionsfähige Gestalt an und die Vertreter der zunächst 27 Pilotschulen in verschiedenen AG’S die Arbeit auf.

Die Nutzung der HPI Schul-Cloud am Marianum umfasst inzwischen einen Oberstufenkurs sowie den gesamten Jahrgang 7, der parallel im Januar 2018 die Arbeit mit den digitalen Lernbegleitern aufnahm.

Die HPI Schul-Cloud kann dabei die Arbeitsphasen unterstützen, in denen die digitalen Lernbegleiter zum Einsatz kommen. Zwei Aspekte sind dabei besonders hervorzuheben, zunächst einmal auf der arbeitstechnischen Seite die Kombination der HPI Schul-Cloud mit IServ.

„15 Monate Schul-Cloud – ein persönlicher Blick“ weiterlesen

Tablet-Scouts

Tablet-Scouts? Scouts sind im englischsprachigen Raum Pfadfinder/ Kundschafter – also Menschen, die sich auf unerforschtem Terrain zurechtfinden und den Weg weisen können. 

So ist auch die Idee für unsere Tablet-Scouts, die seit dem Schuljahr 17/18 unsere Schüler ab Jg. 7 auf ihrem Weg mit den digitalen Lernbegleitern unterstützen.

Bei der Einführung der Lernbegleiter oder auch einzelner Apps (z.B. Explain Everything) gehen die Scouts in die Klassen und geben kurze Einweisungen, außerdem verfassen sie Anleitungen, probieren neue Wege, tüfteln in Spezialfällen gangbare Workarounds aus und stehen regelmäßig einmal wöchentlich in einer großen Pause als Ansprechpartner in der Mediathek zur Verfügung. Dorthin kann kommen, wer aktuelle Fragen zu, oder Probleme mit seinem Tablet hat. 

Als Tablet-Scout kann ab Klasse 8 aktiv werden, wer sich selbst mit seinem Tablet sehr gut auskennt und Spaß daran hat, seine Mitschüler dabei zu unterstützen. Die Scouts laufen offiziell als AG, die auf den Zeugnissen entsprechend vermerkt wird und für die MINT-Zertifikate Berücksichtigung findet.

Im Juni 18 unternahmen einige Tablet-Scouts eine gemeinsame Tour nach Potsdam zum Hasso-Plattner-Institut, um dort am zweiten Design-Thinking-Workshop im Rahmen des Schul-Cloud-Projektes teilzunehmen.

Tablet-Scouts besuchen das HPI in Potsdam

Wo finde ich Ideen für meinen Unterricht?

Im Netz ist an dieser Stelle immer gerne vom PLN, dem persönlichen Lern-Netzwerk die Rede. Soll heißen, es gibt wie immer keine Standard-Plattformen sondern jeder Lehrer muss sich seine individuellen Quellen suchen und – wenn er sie gefunden hat – bitte auch behalten 😉!

Logisch, dass dies allein schon bei der Fülle an Angeboten im Netz eine ganz individuelle Angelegenheit darstellt – persönlich eben, ich stelle euch hier ein paar Möglichkeiten, vor allem aber Plattformen und/mit links zu interessanten Seiten zur Verfügung, über die ihr weiterkommen könnt.

Themen sind dabei:

Plattformen für Material
Tools für den Unterricht
Twitter (auch) für Lehrer
Theoretisches und Kompetenzen

„Wo finde ich Ideen für meinen Unterricht?“ weiterlesen

Infos zur Heftführung und Speicherung auf IServ

Diesen Beitrag haben unsere Schülerinnen und Schüler Jg. 7 per SchulCloud zur Verfügung gestellt bekommen! Uns vereinfacht es die Arbeit im Unterricht sehr, wenn alle Kids standardmäßig IServ als zentrales Speichermedium verwenden!

Speichern von Dateien jeder Art ist mit dem Tablet zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, da fast jede App ihren eigenen Speicherplatz verwendet, mal auf dem Tablet, mal irgendwo in der Cloud, da heißt es Überblick behalten!

Ich beschreibe hier einen einheitlichen Weg, auf dem ihr von überall her und auch mit jedem anderen Gerät (Mobiltelefon, PC zu Hause oder im Computerraum …) immer auf eure Daten zurückgreifen könnt, also auch wenn euer eigenes Tablet mal nicht verfügbar ist – und auf dem ihr zudem während des Unterrichts die Datenleitungen nach außen wenig belastet, also auch schnell unterwegs seid! Vorraussetzung ist, ihr speichert immer auf dem selben zentralen Speicherort, und das ist IServ!

Zu folgenden Fragen gibt es hier Infos:

Wie behalte ich den Überblick, was wo gespeichert ist?
Heft und Tablet parallel – wie geht das?
Welche Apps gibt es zum Austausch von Dateien?
Warum IServ und nicht OneDrive o.ä.?

„Infos zur Heftführung und Speicherung auf IServ“ weiterlesen

Datenaustausch zwischen iPad und IServ

Edit 02.2018: Leider ist Transit im App-Store nicht mehr verfügbar  😔

Auf den Tablet-Koffern ist die kostenlose App Documents 5 installiert mit der die Schüler die Möglichkeit haben Dateien zwischen iPad und IServ zu verschieben.

Wie Documents durch die Schüler für den Datenaustausch mit IServ eingerichtet werden muss zeige ich in einem kurzen Video – wichtig ist am Ende den auf Documents eingerichteten Server unbedingt wieder zu löschen, damit nicht nachfolgende Nutzer des Tablets Zugang zu den Daten ihres Vornutzers erhalten!

Für den Gebrauch durch den Lehrer hat Transmit in meinen Augen gegenüber
Documents einige entscheidende Vorteile, die es vor allem ausspielen kann, wenn ich im täglichen Einsatz auf den Datentransfer zwischen unterschiedlichsten Speicherorten angewiesen bin.

Der Nachteil (der eigentlich keiner ist, wenn man bedenkt dass man eine funktionale und werbefreie App erhält!) vorweg: 9,99€ im Einzelkauf (4,99€ im VPP)

Den größten Vorteil sehe ich darin, dass ich Transmit in fast jeder App unter „Datei Senden an App“ auswählen kann und darüber direkt meinen gewünschten in Transmit hinterlegten Server auswählen kann. Transmit fungiert dabei dann sozusagen als Schleuser, die Datei wird nach ein paar Klicks durchgeleitet.

Bei Documents  wird die Datei hingegen abgelegt, dann wechsele ich in die App um die Datei weiterzuschicken. Transmit erspart mir so einerseits einige Klicks aber vor allem spart es Speicherplatz, da die Datei nicht zwangsweise zwischengelagert werden muss!

Um es selbst zu überprüfen schaut euch unter Einstellungen –> Allgemein –> Speicher- & iCloud-Nutzung den aktuellen Speicherbedarf beider Apps an, erstellt dann ein schönes langes Video und verschiebt es einmal mit Documents und einmal per Transmit auf einen entfernten Speicherort und vergleicht anschließend erneut den Speicherbedarf beider Apps 😎

Ganz allgemein enorm hilfreich um auf die Daten auf dem eigenen Rechner zugreifen zu können ist die Einrichtung des Selbigen als SFTP-Server. Das ist gar nicht so schwierig, es gibt eine englischsprachige Anleitung um den eigenen Mac als Server zur Nutzung mit Transmit einzurichten! Auf diese Weise kann ich solange Mac und iPad das gleiche WLAN nutzen auf sämtliche Daten des Mac zugreifen und Sie den Apps auf dem iPad zur Verfügung stellen! Windowsrechner können natürlich ebenso als FTP-Server fungieren!

Auf den SFTP-Server können dann sowohl Dokuments als auch Transmit zugreifen und so Daten vom eigenen Rechner auf das iPad übertragen.

Anleitungen zur Arbeit mit IServ

Wir haben in der Vergangenheit einige Anleitungen gebastelt, die erklären sollen, wie einzelne Funktionen von IServ genutzt werden können bzw. wie dessen Nutzung vereinfacht werden kann, z.B. indem wir das Server-Laufwerk als Netzwerklaufwerk auf unserem Heimrechner einrichten etc. Die meisten Anleitungen basieren noch auf der Version IServ 2

Sollte sich versehentlich urheberrechtlich brisantes Material eingeschlichen haben – bitte Rückmeldung an mich (herr.albers(at)web.de)!

Freischaltung des Internet für Schüler:
Unsere Schüler der Jahrgänge 5-10 haben standardmäßig auch ohne Freischaltung Zugang zu IServ, Google, Wikipedia und unserer Schulhomepage. Weitere Internetseiten sind für sie gesperrt. Sollen die Schüler mit ihren eigenen mobilen Geräten also freien Zugang zum Internet haben, zeigt folgende Anleitung wie dies mit wenigen Klicks ermöglicht werden kann!
IServ_WLAN_Freischaltung_Schüler

Kurzanleitungen zur Nutzung von IServ:
IServ_Schüler_Kurzanleitung
IServ_Lehrer_Kurzanleitung

IServ lässt sich einfach als Netzwerklaufwerk am heimischen Rechner einrichten:
IServ_Netzlaufwerk_Windows
IServ_Netzwerklaufwerk_Mac

Euren IServ-E-Mail-Account könnt ihr mit wenigen Klicks  auch auf dem heimischen PC, Tablet und Mobiltelefon einrichten!
IServ_Mail_Account_einrichten

Während die Klassengruppen zentral administriert werden, werden jeweils zum Schuljahresbeginn die neuen Oberstufenkurse als leere Gruppen eingerichtet, zu denen der jeweilige Fachlehrer dann selbst anhand seiner Kursliste die Schüler als Gruppenteilnehmer hinzufügen darf/muss! Für neue AG’s oder sonstige Gruppen bitte Nachricht an unseren Systemlutz, dann richtet er die Gruppe entsprechend ein, die Teilnehmer können dann analog zu den Oberstufenschülern eigenständig hinzugefügt werden!
IServ_Oberstufe_Mitglieder_zufügen

Einen kleinen aber feinen ersten Eindruck über den Funktionsumfang von IServ2 haben wir auf ein paar schulinternen Fortbildungen zu vermitteln versucht!
IServ – Kommunikation und Datenaustausch