Digitale Lernbegleitung – einheitliche Vorgehensweisen

Bei der Arbeit mit den digitalen Lernbegleitern im Jahrgang 8 zeigt sich, dass es Sinn macht, in einigen Bereichen seitens der unterrichtenden KollegInnen auf Einheitlichkeit zu achten, dies betrifft vor allem die Bereiche:

Digital vs. analog?
  • digitale Schulbücher
  • Apps
  • Speicherorte

Bezüglich der digitalen Schulbücher sollte innerhalb der Fachgruppen entschieden werden, ob in einem Jahrgang mit dem analogen Buch, dem digitalen Schulbuch oder der sogenannten „PrintPlus“- Version (gedrucktes Buch + digitale Version) gearbeitet werden soll – momentan ist für letztere je Schüler ca. 1€ an Mehrkosten zu veranschlagen, bevor ihr aber eine Klassenlizenz bestellt, fragt erst beim Verlagsvertreter nach, momentan geben die „in der Übergangsphase“ die Codes auf Anfrage noch kostenlos heraus! Der Preis für eine Jahreslizenz eines rein digitalen Buches entspricht meist etwa 1/3 des Preises des gedruckten Buches – dies variiert aber z.T. erheblich von Verlag zu Verlag!

Wichtig ist, einheitlich innerhalb der Fachgruppe zu verfahren um keine Unruhe und (Neid-)Debatten innerhalb des Jahrgangs auszulösen. Bitte gebt eine kurze Info darüber an die AG Medien weiter zu geben, damit wir einen Überblick behalten und künftig auch nach Lösungen suchen können, die zahlreichen Codes, die die Schulbuchverlage uns für die digitalen Versionen zuschicken, irgendwie sinnvoll zentral zu verwalten.

Einheitlich muss auch bei der Nutzung zentraler Apps verfahren werden – welche Apps installiert sein sollten hatte ich schonmal zusammengestellt, bei der kommenden Einführung werden sicher nach den Erfahrungen des ersten Jahres ein paar Weitere hinzu kommen. Wenn ihr eine weitere App nutzen wollt, bitte wir um eine kurze Info/ Rücksprache mit der AG Medien!

Für die SchülerInnen eine große Herausforderung ist das Stichwort „Datenhygiene“ – was speichere ich wie und wo so, dass ich es auch wiederfinde?
Wichtigste Grundregel: IServ ist der zentrale Speicherort! Wenn die Kinder sich daran streng halten und aus jeder App heraus ihre Dateien in ihre privaten Ordner (je nach Fach sortiert und mit Datum versehen…) auf IServ auslagern, wird der Speicher des digitalen Lernbegleiters geschont und auch bei dessen Totalausfall (-verlust) sind alle damit erstellten Daten weiterhin verfügbar! Um als SchülerIn den Überblick über Heft und Dateien zu behalten sollte bei jeder Arbeit mit dem Lernbegleiter ein kurzer Logbucheintrag ins Heft erfolgen.

Wir hatten das Ganze (Infos zur Datensicherung und Heftführung) schonmal in einen Blogartikel etwas ausführlicher beschrieben. Für die Arbeit mit den Klassen haben wir zu diesen Themen ein Arbeitsblatt erstellt, welches in angepasster Form fortan auch in ITG in der 5 eingesetzt wird.

Ideen für den digital unterstützen Unterricht

Unter dem Titel DiBiSDigitale Bildung  in der Seminarausbildung haben einige Kollegen zunächst unter dem Twitter-Hashtag #BayernEdu diverse Materialien im Rahmen der Referendarsausbildung erstellt.

Kollege Jan Vedder hat in einem Padlet zahlreiche Arbeitsblätter für das Selbststudium zusammengestellt, die einen tollen Überblick über verschiedene Methoden und Möglichkeiten geben.

Nicht nur für MathekollegInnen gibt es hier ein paar schöne Anregungen – insbesondere die Idee mit den QR-Codes finde ich spannend, lässt sich sicher auch gut mit Übungen zum Gradnetz in Erdkunde koppeln 🙂 – demnächst mal testen!

6 Monate „Digitale Lernbegleitung“

Im Januar 2018 starteten unsere 7er in die Arbeit mit ihren digitalen Lernbegleitern – Zeit für einen kleinen Zwischenbericht.

Eingestiegen sind wir in jeder Klasse mit einem klar definierten Startpunkt in Form einer Doppelstunde, in der die Schülerinnen und Schüler sich erstmalig mit ihren Tablets im Schul-WLAN angemeldet haben, außerdem an der Schul-Cloud und sie haben ihren Office-Zugang – sofern nötig – zurückgesetzt, damit nun alle mit den gleichen Bedingungen starten können. Die benötigten Apps wurden zuvor in den Familien auf den Geräten installiert. Insgesamt verlief diese Initialphase ruhig und unkompliziert. Als Hauptproblem stellte sich in den ersten Wochen neben wenigen veralteten Geräten, auf denen sich nicht alle Apps installieren ließen, die Problematik heraus, sich die eigenen Passwörter auch wirklich zu merken.

„6 Monate „Digitale Lernbegleitung““ weiterlesen

SchiLf am 15. August 2018

EDIT 15.08.2018:

< 10 Teilnehmer hatten wir befürchtet
20 hatten wir erwartet
30 hatten wir erhofft
> 40 waren da und haben teilgenommen  … mehr als 1/3 des Kollegiums – Super! Da macht die Organisation für euch erst recht richtig Spaß 🙂

————————————–

Am 15. August bieten wir euch ab 13:30 drei Workshop-Leisten an, die Teilnahme erfolgt ohne Anmeldung, in allen drei Leisten gibt es die gleichen Angebote, dabei geht es vorrangig um knackige Information, keine Praxisanteile. Sucht euch also bis zu drei aus und kommt vorbei, wir freuen uns auf rege Beteiligung:

13:30 Auftakt in der Mediathek

13:50-14:20 WS I

14:25-14:55 WS II

15:00-15:20 Austausch und Reflexion in der Mediathek bei Kaffee und Keks

15:20-15:50 WS III

Folgende Workshops werden angeboten:

ThemaKurzbeschreibungReferentRaum
Erklärvideos erstellenMithilfe von mysimpleshow.com lassen sich kostenlos und zeiteffektiv relativ professionelle Erklärvideos erstellen. Ein Schülerbespiel gibt einen kleinen Einblick in die einfach Arbeit mit dieser Seite.Weßling & KrögerD0.1
Digitale TestformateMit digitalen Testformaten wie Socrative, Kahoot oder Quizzlet können Schülerinnen und Schüler spielerisch ihr eigenes Wissen überprüfen, Karteikarten erstellen sowie Lerninhalte vertiefen. Außerdem haben die Lehrkräfte die Möglichkeit, kurze Vokabeltests oder Hausaufgabenkontrollen digital zu erstellen und ein direktes Ergebnis ohne manuelle Korrektur zu erhalten. Burrichter-ErnstD0.2
Notenverwaltung mit dem Teacher-ToolThienD0.3
Arbeiten mit Explain EverythingMitschriften und Tafelbilder erstellen, Dokumente (kollaborativ) bearbeiten und ganz fix einen Erklärfilm erstellen - mit Explain Everything kann man (fast) alles erklären.
Die App ist auf den digitalen Lernbegleitern Jg. 7 verfügbar!
Tablet-ScoutsD0.4
Die Schul-Cloud im UnterrichtseinsatzSchnell mal ein eine Bildbeschreibung vorbereiten, ein kurzer Text, ein paar Aufgaben ... mit der Schul-Cloud haben wir eine einfache Möglichkeit schnell Unterrichtsinhalte digital vorzubereiten und mit Kollegen auszutauschen.
Aufgaben erstellen, Lösungen der SuS erhalten und schnell ein Feedback geben, Binnendifferenzierung wird durch die Schul-Cloud deutlich erleichtert.
AlbersD0.5
Technikfragen - Lutz fragenInternetfreischaltung für Schüler, technische Ausstattung in unterschiedlichen Räumen, ... fragt mich!!!GelsD1.2
Was ist erlaubt, was nicht? Urheberrecht und Creative Commons in der SchuleIm Unterrichtsalltag ist es für uns oft schwer zu entscheiden, welche Medien wir zeigen, kopieren und an die Schüler verteilen dürfen. Daher ist es notwendig, rechtliche Fragen zum Urheberrecht im Unterricht zu klären. Im zweiten Teil des Vortrags werden frei verfügbare Quellen (Creative Commons) für Bilder, Musik und Filme vorgestellt. An dieser Stelle wäre ein Tablet zur eigenen Recherche sinnvoll.BechtluftD2.1
Tableteinsatz in den FremdsprachenDer Workshop konzentriert sich auf die Wiederholung und das Üben von Grammatik mit Hilfe gedruckter Arbeitsblätter bzw. interaktiver eBooks in den Fremdsprachen der Sek I. Beispiele für eine individuelle Fehleranalyse mit interaktiven pdf-Dokumenten bzw. Übungen zur Verbesserung des Satzbaus am Beispiel eines interaktiven eBooks werden für die Oberstufe vorgestellt.StapelD2.2
D2.3

15 Monate Schul-Cloud – ein persönlicher Blick

UnsereTeilnahme am Projekt HPI Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institutes (HPI) in Zusammenarbeit mit dem nationalen Excellence-Netzwerk MINT-EC hat sich inzwischen gejährt. Ein rundum spannendes Projekt, an dem teilzunehmen in vielerlei Hinsicht ein Gewinn ist, wenngleich sicher auch Schwierigkeiten in der Umsetzung auf unterschiedlichen Ebenen zu konstatieren sind.

Den Beginn des Projektes markierte neben unserer Interessensbekundung und Auswahl als Pilotschule das Schul-Cloud-Forum im April 2017. Hier haben wir Lehrkräfte einen ersten Einblick in die HPI Schul-Cloud bekommen, auch wenn diese aufgrund des Kick-Offs und dem damit verbundenen Start des Projekts noch über recht wenige Funktionen verfügte und bei uns Lehrern zunächst für Enttäuschung sorgte. Im Laufe des letzten Schuljahres nahm die HPI Schul-Cloud dann aber funktionsfähige Gestalt an und die Vertreter der zunächst 27 Pilotschulen in verschiedenen AG’S die Arbeit auf.

Die Nutzung der HPI Schul-Cloud am Marianum umfasst inzwischen einen Oberstufenkurs sowie den gesamten Jahrgang 7, der parallel im Januar 2018 die Arbeit mit den digitalen Lernbegleitern aufnahm.

Die HPI Schul-Cloud kann dabei die Arbeitsphasen unterstützen, in denen die digitalen Lernbegleiter zum Einsatz kommen. Zwei Aspekte sind dabei besonders hervorzuheben, zunächst einmal auf der arbeitstechnischen Seite die Kombination der HPI Schul-Cloud mit IServ.

„15 Monate Schul-Cloud – ein persönlicher Blick“ weiterlesen

Tablet-Scouts

Tablet-Scouts? Scouts sind im englischsprachigen Raum Pfadfinder/ Kundschafter – also Menschen, die sich auf unerforschtem Terrain zurechtfinden und den Weg weisen können. 

So ist auch die Idee für unsere Tablet-Scouts, die seit dem Schuljahr 17/18 unsere Schüler ab Jg. 7 auf ihrem Weg mit den digitalen Lernbegleitern unterstützen.

Bei der Einführung der Lernbegleiter oder auch einzelner Apps (z.B. Explain Everything) gehen die Scouts in die Klassen und geben kurze Einweisungen, außerdem verfassen sie Anleitungen, probieren neue Wege, tüfteln in Spezialfällen gangbare Workarounds aus und stehen regelmäßig einmal wöchentlich in einer großen Pause als Ansprechpartner in der Mediathek zur Verfügung. Dorthin kann kommen, wer aktuelle Fragen zu, oder Probleme mit seinem Tablet hat. 

Als Tablet-Scout kann ab Klasse 8 aktiv werden, wer sich selbst mit seinem Tablet sehr gut auskennt und Spaß daran hat, seine Mitschüler dabei zu unterstützen. Die Scouts laufen offiziell als AG, die auf den Zeugnissen entsprechend vermerkt wird und für die MINT-Zertifikate Berücksichtigung findet.

Im Juni 18 unternahmen einige Tablet-Scouts eine gemeinsame Tour nach Potsdam zum Hasso-Plattner-Institut, um dort am zweiten Design-Thinking-Workshop im Rahmen des Schul-Cloud-Projektes teilzunehmen.

Tablet-Scouts besuchen das HPI in Potsdam

Das Digitale Versuchsprotokoll

Auf  den digitalen Lernbegleitern unserer Schülerinnen und Schüler ist die App „Explain Everything“, kurz EE installiert. Mit dieser lässt sich das klassische Versuchsprotokoll in eine digitale Version überführen.

Entscheidende Vorteile gegenüber dem klassischen Versuchsprotokoll sind dabei die Kollaboration innerhalb der Schülergruppe, die Einbindung von Fotos sowie einem Video der Versuchsdurchführung.

Ich beschreibe das Verfahren im Folgenden anhand eines Versuchsprotokolls aus dem Chemieunterricht, das sich aber problemlos an alle anderen zu protokollierenden Situationen anpassen lässt.

Die Schüler erhalten zunächst eine Einführung zu Sinn und Zweck der Protokollierung von Versuchen sowie deren Aufbau nebst einer Vorlage, wie das digitale Protokoll aussehen soll, die ich über die Schul-Cloud zur Verfügung gestellt habe. Mit folgendem Code könnt ihr das Thema in der Schul-Cloud gerne übernehmen: Hk1jFtmXX (Code kopieren und in der Schul-Cloud unter dem gewünschten Kurs als Thema importieren)!

Das digitale Versuchsprotokoll – Vorlage

„Das Digitale Versuchsprotokoll“ weiterlesen

Kleine Influencer am Marianum

Von C. Maucher, 18.06.2018

Tutorials sind der Renner auf YouTube. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich dort kurz, knackig und vor allem anschaulich erklären lassen, was man alles selber machen kann: Einladungskarten, Schmuck, Make-Up oder Frisuren – hier findet sich für jeden etwas … weiterlesen!

Wo finde ich Ideen für meinen Unterricht?

Im Netz ist an dieser Stelle immer gerne vom PLN, dem persönlichen Lern-Netzwerk die Rede. Soll heißen, es gibt wie immer keine Standard-Plattformen sondern jeder Lehrer muss sich seine individuellen Quellen suchen und – wenn er sie gefunden hat – bitte auch behalten 😉!

Logisch, dass dies allein schon bei der Fülle an Angeboten im Netz eine ganz individuelle Angelegenheit darstellt – persönlich eben, ich stelle euch hier ein paar Möglichkeiten, vor allem aber Plattformen und/mit links zu interessanten Seiten zur Verfügung, über die ihr weiterkommen könnt.

Themen sind dabei:

Plattformen für Material
Tools für den Unterricht
Twitter (auch) für Lehrer
Theoretisches und Kompetenzen

„Wo finde ich Ideen für meinen Unterricht?“ weiterlesen