Digitale Lernbegleitung – einheitliche Vorgehensweisen

Bei der Arbeit mit den digitalen Lernbegleitern im Jahrgang 8 zeigt sich, dass es Sinn macht, in einigen Bereichen seitens der unterrichtenden KollegInnen auf Einheitlichkeit zu achten, dies betrifft vor allem die Bereiche:

Digital vs. analog?
  • digitale Schulbücher
  • Apps
  • Speicherorte

Bezüglich der digitalen Schulbücher sollte innerhalb der Fachgruppen entschieden werden, ob in einem Jahrgang mit dem analogen Buch, dem digitalen Schulbuch oder der sogenannten „PrintPlus“- Version (gedrucktes Buch + digitale Version) gearbeitet werden soll – momentan ist für letztere je Schüler ca. 1€ an Mehrkosten zu veranschlagen, bevor ihr aber eine Klassenlizenz bestellt, fragt erst beim Verlagsvertreter nach, momentan geben die „in der Übergangsphase“ die Codes auf Anfrage noch kostenlos heraus! Der Preis für eine Jahreslizenz eines rein digitalen Buches entspricht meist etwa 1/3 des Preises des gedruckten Buches – dies variiert aber z.T. erheblich von Verlag zu Verlag!

Wichtig ist, einheitlich innerhalb der Fachgruppe zu verfahren um keine Unruhe und (Neid-)Debatten innerhalb des Jahrgangs auszulösen. Bitte gebt eine kurze Info darüber an die AG Medien weiter zu geben, damit wir einen Überblick behalten und künftig auch nach Lösungen suchen können, die zahlreichen Codes, die die Schulbuchverlage uns für die digitalen Versionen zuschicken, irgendwie sinnvoll zentral zu verwalten.

Einheitlich muss auch bei der Nutzung zentraler Apps verfahren werden – welche Apps installiert sein sollten hatte ich schonmal zusammengestellt, bei der kommenden Einführung werden sicher nach den Erfahrungen des ersten Jahres ein paar Weitere hinzu kommen. Wenn ihr eine weitere App nutzen wollt, bitte wir um eine kurze Info/ Rücksprache mit der AG Medien!

Für die SchülerInnen eine große Herausforderung ist das Stichwort „Datenhygiene“ – was speichere ich wie und wo so, dass ich es auch wiederfinde?
Wichtigste Grundregel: IServ ist der zentrale Speicherort! Wenn die Kinder sich daran streng halten und aus jeder App heraus ihre Dateien in ihre privaten Ordner (je nach Fach sortiert und mit Datum versehen…) auf IServ auslagern, wird der Speicher des digitalen Lernbegleiters geschont und auch bei dessen Totalausfall (-verlust) sind alle damit erstellten Daten weiterhin verfügbar! Um als SchülerIn den Überblick über Heft und Dateien zu behalten sollte bei jeder Arbeit mit dem Lernbegleiter ein kurzer Logbucheintrag ins Heft erfolgen.

Wir hatten das Ganze (Infos zur Datensicherung und Heftführung) schonmal in einen Blogartikel etwas ausführlicher beschrieben. Für die Arbeit mit den Klassen haben wir zu diesen Themen ein Arbeitsblatt erstellt, welches in angepasster Form fortan auch in ITG in der 5 eingesetzt wird.

Ideen für den digital unterstützen Unterricht

Unter dem Titel DiBiSDigitale Bildung  in der Seminarausbildung haben einige Kollegen zunächst unter dem Twitter-Hashtag #BayernEdu diverse Materialien im Rahmen der Referendarsausbildung erstellt.

Kollege Jan Vedder hat in einem Padlet zahlreiche Arbeitsblätter für das Selbststudium zusammengestellt, die einen tollen Überblick über verschiedene Methoden und Möglichkeiten geben.

Nicht nur für MathekollegInnen gibt es hier ein paar schöne Anregungen – insbesondere die Idee mit den QR-Codes finde ich spannend, lässt sich sicher auch gut mit Übungen zum Gradnetz in Erdkunde koppeln 🙂 – demnächst mal testen!