CO2-Ampeln

Im Zuge der Corona-Pandemie wurden vom Profilkurs MINT in Jg. 10 CO2-Ampeln gebaut, die an das regelmäßige Lüften erinnern sollen. Sie liegen auf der Fensterbank bei den Computern im Lehrerzimmer. Alle Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen, diese Ampeln zusammen mit einer Powerbank mitzunehmen. Nach dem Gebrauch sollte die Powerbank bitte an ein Ladekabel auf derselben Fensterbank angeschlossen werden.

Sollten Fehler auftreten, dann meldet euch bitte bei Sebastian Voß.

Es gibt zwei Modelle zur Auswahl.

Modell 1 mit LED-Matrix

Dieses Modell wurde von Hendrik Husmann entwickelt. Mit dem Schalter kann ein Lautsprecher aktiviert werden, sodass bei einem sehr hohen CO2-Gehalt ein akustischer Alarm ertönt. Mit dem Knopf kann man zwischen „PPM-Modus“ und „Text-Modus“ wechseln. Im „PPM-Modus“ wird der CO2-Gehalt als Zahl in ppm (parts per million) angezeigt. Im „Text-Modus“ wird je nach CO2-Gehalt eine der folgenden Nachrichten angezeigt: „OK“ (unter 1000 ppm), „Fenster auf“ (zwischen 1000 ppm und 2000 ppm) oder „Sofort lüften“ (über 2000 ppm).

Modell 2 mit LED-Ring

Dieses Modell wurde von Sebastian Voß entwickelt. Der CO2-Gehalt wird als ppm-Wert auf dem Display zusammen mit einer Erklärung, wie dieser Wert zu deuten ist, angezeigt. Zusätzlich erfolgt eine farbige Anzeige des CO2-Gehalts über den LED-Ring:

blau: ppm-Wert unter 500 – „Die Luft ist frisch wie draussen!“

dunkelgrün: ppm-Wert unter 750 – „Gesunde Raumluft.“

hellgrün: ppm-Wert unter 1000 – „Akzeptable Raumluft“

gelb: ppm-Wert unter 1500 – „Vorübergehend akzeptable Raumluft. Bitte lüften!“

orange: ppm-Wert unter 2000 – „Eher ungesunde Raumluft. Bitte lüften!“

rot: ppm-Wert über 2000 – „Ungesunde Raumluft. Sofort lüften!“

Schreibe einen Kommentar