TaskCards

TaskCards ist als deutsche Padlet-Alternative Anfang 2021 gestartet und erfüllt im Gegensatz zu Padlet die Vorgaben der DSGVO. Mit TaskCards lassen sich sehr einfach digitale Pinnwände in verschiedenen Formaten erstellen und kollaborativ bearbeiten. Die wesentlichen Funktionen werden im folgenden Youtube-Video vom Kanal „Unterrichten.Digital – Tutorials & Praxisbeispiele“ – gut erklärt – seit dem Erstellen des Videos im April 2021 sind aber noch einige Extra-Funktionen hinzugekommen, sodass sogar noch mehr möglich ist als dort vorgestellt wird.


Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

TaskCards befindet sich noch in der Betaphase und ist in dieser Phase kostenlos nutzbar. Dazu klickt man auf der Startseite auf das rot hinterlegte „EINE LIZENZ BEANTRAGEN“. Wenn das Projekt genauso viele Funktionen bietet wie die Mitbewerber, soll es kostenpflichtig werden – angedacht sind laut FAQ 5€ pro Account pro Monat. Ein Account ist nur für den Lehrer / die Lehrerin notwendig.

Damit Schüler und Schülerinnen auf eine Pinnwand zugreifen können, öffnet man die Pinnwand und erstellt im Menü einen Zugriffsschlüssel. Beim Erstellen des Zugriffsschlüssels kann man sehr fein einstellen, ob die Schüler Lese- und Schreibrechte oder nur Leserechte bekommen (und für welche Spalten dies gilt). Am Ende erhält man dann einen Link oder einen QR-Code. Diese Funktionen werden im obigen Video ab etwa 9:45 min vorgestellt.

Es werden inzwischen regelmäßig Fortbildungen zu TaskCards angeboten, zu denen man sich ganz einfach anmelden kann.

Man kann TaskCards auch in WordPress (also auf Arbeitsblättern auf dieser Seite) einbinden, indem man eine Pinnwand öffnet, im Menü auf „Pinnwand teilen“ tippt und dann „Kopiere iframe“ wählt. Daraufhin befindet sich in der Zwischenablage ein kurzer HTML Code, den man auf einem Arbeitsblatt auf dieser Webseite einbinden kann, indem man ihn in einen Block „Individuelles HTML“ kopiert.
Zusätzlich muss ein Zugriffsschlüssel erstellt werden oder die Pinnwand wird im Menü unter „Pinnwandwand bearbeiten“ auf öffentlich gestellt (dazu den Haken neben „private Pinnwand“ entfernen).